Schlagwörter

, , , , , , , ,


In Halle 3 riecht es nach Popcorn. Alle paar Meter stehen Kekse auf dem Tresen. Und Schnittchen. Menschen sitzen an runden Tischen, sehen fein aus, tragen große Brillen, schnattern, grinsen und nicken. Sie schreiben in teuer aussehende Kladden und hoffen auf gute Geschäfte. Dazwischen, davor, dahinter und überall, gestapelt, im Regal, bis in schwindelerregende Höhen: Bücher, Bücher, Bücher. Es ist Buchmesse und schon am ersten Tag ist es auf dem Frankfurter Messegelände rappelvoll.

Vom Boden bis zur Decke: Bücher, Bücher, Bücher. Fotos: Giovanna Marasco

7400 Aussteller aus 104 Ländern haben sich auf der internationalen Leitmesser für Bücher und Medien angekündigt. Auf einer Fläche von rund 169.000 Quadratmetern präsentiert sich die Branche. Trendthema Nummer 1 in diesem Jahr sind neue Formate für digitale Inhalte. Während der Verkauf von E-Readern in Westeuropa laut der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) um 93 Prozent zugelegt hat, hat sich der Umsatz mit Tablets noch dynamischer entwickelt – er wuchs um ganze 142 Prozent. Die Nachfrage nach multimedialen Verlagsinhalten steigt.

Ganz einfach mit dem Lernprogramm fürs iPad seine Sprachkenntnisse aufpolieren – Langenscheidt macht’s möglich.

Einer der Bereiche, die voll auf diesen Trend setzen, ist das E-Leraning. Am Langenscheidt-Stand etwa kann man an festgezurrten iPads “IQ”, den “intelligenten Sprachkurs” ausprobieren. Zum herkömmlichen Paket Lernbuch plus Audio gibt’s hier eine App für Tablet oder Mobile Phone für das Lernen unterwegs sowie 2×2 Trainingseinheiten im virtuellen Klassenraum. Man drückt, das Tablet spricht vor. Die Software ist einfach, aber intuitiv gestaltet und verspricht damit: langweiliges Vokabel-Pauken war gestern.

Stefan Marquard im Interview.

Aber auch Messe-Promis wie Sternekoch Stefan Marquard setzen auf Publicity via Mobile: Während der Fernseh-Küchenchef am GU-Stand über seine “Blitzküche” plaudert, drücken Promotion-Mitarbeiterinnen den Umstehenden ein Prospekt, gestaltet als Tablet, und eine iTunes-Karte für den kostenlosen Download von Marquards neuem Kochbuch in die Hand.

Sascha Lobo diskutiert am ZEIT-Stand.

Überhaupt: Die Stardichte kann sich schon am Eröffnungstag sehen lassen. “Arnie Schwarzenegger kam mir gerade auf der Rolltreppe entgegen”, hört man die Leute wispern. Der Gouverneur, übrigens zum ersten Mal in der Mainmetropole, hat sein neues Buch “Total recall”, erschienen bei Hoffmann und Campe, vorgestellt. Elke Heidenreich sitzt auf dem Sofa bei Bertelsmann, ganz entspannt im Journalisten-Gespräch. Sascha Lobo und Kathrin Passig stellen am ZEIT-Stand ihren Neuling “Internet – Segen oder Fluch?” vor. Ein kurzberockter Tross um die Rapperin Lady Bitch Ray zieht durch die schmalen Buchmessen-Gänge, haut provokante Sprüche ins Megafon und rührt die Werbetrommel für sich und ihr Buch “Bitchsm – Emanzipation. Integration. Masturbation” bei der FR. Ein Frau aus dem rosa Tross reicht ein schokoladenes Geschlechtsteil auf dem Silbertablett und sagt: “Penis geht gut heute.”

Eine Geschlechtsgenossin von Lady Bitch Ray verteilt Schoko-Penisse.

Eine Geschlechtsgenossin von Lady Bitch Ray verteilt Schoko-Penisse

Raus aus dem Lärm, rein in die Stille: Im Ehrengast-Pavillon hat Neuseeland mit dem Motto “Bevor es bei euch hell wird” seinen großen Auftritt. Das Adjektiv kann der Fallhöhe standhalten: Der Raum ist abgedunkelt, deckenhohe Leinwände mit unterschiedlichen Projektionen, gekoppelt an die jeweilige Veranstaltung, bannen den Blick. Die Lichter an der Decke wirken je nach Blickwinkel wie ein Himmelszelt. Ein paar Minuten verschnaufen und Kraft tanken, wunderbar. Aber mehr ist nicht drin, es geht weiter, es gibt noch viel zu sehen. Vor allem aber endlich mal zu finden: Popcorn, zum Beispiel.

Giovanna Marasco

| Die Buchmesse im Überblick |

  • Termin: Mittwoch, 10. Oktober, bis Sonntag, 14. Oktober; Publikumstage Sa und So
  • Adresse: Ludwig-Erhard-Anlage 1, Frankfurt am Main
  • Öffnungszeiten: 9-18.30 Uhr/ Sonntag bis 17.30 Uhr
  • Anreise: Mit der Bahn vom Hauptbahnhof in zehn Minuten zu Fuß über Düsseldorfer Straße, Friedrich-Ebert-Anlage bis Messetrum. Oder die S-Bahn 3, 4, 5, oder 6 bis Station Messe, Eingang Torhaus
  • Tipps: Das It-Piece der Buchmesse: ein Trolley, den man mit den vielen tollen Dingen und Zeitschriften füllen kann.
  • Am Sonntag ab 13 Uhr startet der Verkauf!

Mehr Infos unter Buchmesse